Südafrika - Anreise

Von Frankfurt fliegen die nationale Fluglinie SOUTH AFRICAN AIRWAYS (SAA) und die LUFTHANSA nonstop in etwa 10 Stunden nach Johannesburg. Hin- und Rückflug werden als Nachtflug durchgeführt, so dass die Ankunft am folgenden Morgen ist. Die LUFTHANSA bietet auch Flüge zwischen Frankfurt/München und Kapstadt an, Hin- und Rückflug als Nachtflug. Außerdem verbindet SAA München nonstop mit Johannesburg (Nachtflüge). Zubringerflüge mit LUFTHANSA nach/von Frankfurt und München können von fast allen deutschen Flughäfen zugebucht werden.

Auch AIR NAMIBIA bietet Flüge zwischen Frankfurt und Johannesburg, bzw. Kapstadt an (Nachtflüge, Umsteigen in Windhoek). Weitere Fluglinien, mit denen Sie mit Umsteigen an den jeweiligen Flugdrehkreuzen nach Johannesburg oder Kapstadt reisen können, sind z.B. AIR FRANCE (via Paris), KLM (via Amsterdam), BRITISH AIRWAYS (via London), EMIRATES (via Dubai) und QATAR AIRWAYS (via Doha). Ferner können Sie auf Flüge von ETHIOPIAN AIRLINES (via Addis Abeba) zurückgreifen, die nach Johannesburg, Kapstadt und sogar nach Victoria Falls (Zimbabwe) fliegen.

Wenn Sie eine Südafrika-Reise mit einem Badeaufenthalt im Indischen Ozean kombinieren möchten, bieten sich die Flüge zwischen Johannesburg, Kapstadt, Durban und Mauritius (SAA und AIR MAURITIUS) an oder Sie reisen mit AIR SEYCHELLES von Johannesburg auf die Seychellen weiter.

Einreise

Für Deutsche ist kein Visum erforderlich. Der Reisepass muss noch 30 Tage nach Ende der Reise gültig sein und pro Einreise mindestens zwei freie Seiten aufweisen.

Wenn Sie eines der Nachbarländer besuchen (Namibia, Botswana, Swaziland, Lesotho, Mozambique, Zambia oder Zimbabwe), muss Ihr Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Für Kinder und Jugendliche gelten weitere Vorschriften, über die wir Sie gerne aktuell informieren.
Weitere Hinweise finden Sie auch auf der Webseite des Auswärtigen Amtes und bei der südafrikanischen Botschaft.

Gesundheit

Zur Zeit sind keine Impfungen vorgeschrieben. Eine Malaria-Prophylaxe wird für den Besuch der nördlichen Landesteile empfohlen. Bitte befragen Sie Ihren Hausarzt oder einen erfahrenen Tropenmediziner bzgl. Ihrer individuellen Gesundheitsvorsorge.
Weitere Hinweise finden Sie auch auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Änderungen vorbehalten!
Stand: Mai 2017