Zimbabwe – Anreise

Es gibt von Deutschland leider keine Direktflüge nach Zimbabwe, man hat aber die Auswahl aus mehreren Umsteige-Flugverbindungen:

LUFTHANSA und SOUTH AFRICAN AIRWAYS fliegen von Frankfurt und München nach Johannesburg, von dort gibt es Weiterflüge nach Victoria Falls, Harare und Bulawayo.
AIR NAMIBIA fliegt von Frankfurt nach Windhoek, von dort gibt es Weiterflüge nach Victoria Falls.
ETHIOPIAN AIRLINES fliegt von Frankfurt nach Addis Abeba, von dort gibt es Weiterflüge nach Harare und Victoria Falls.

KENYA AIRWAYS fliegt von Amsterdam via Nairobi nach Victoria Falls und Harare, Zubringerflüge von vielen deutschen Flughäfen nach Amsterdam bietet die niederländische KLM an.

EMIRATES fliegt von mehreren deutschen Flughäfen via Dabai nach Harare.

Auf dem Landweg ist Zimbabwe von Südafrika (Beit Bridge) und Botswana (Kazungula) aus zugänglich.

Einreise

Für Deutsche wird ein gebührenpflichtiges Visum bei der Einreise ausgestellt, es kostet z.Zt. ca. 30 US$ p.P. für die einfache Einreise. Wenn Sie eines der Nachbarländer besuchen möchten (z.B. Chobe NP in Botswana oder Livingstone in Zambia) benötigen Sie ein Visum zur zweifachen Einreise (ca. 45 US$ p.P.). Das Visum kann auch vor der Abreise bei der Botschaft Zimbabwes in Berlin eingeholt werden.
An den Flughäfen von Harare und Victoria Falls können Sie das sog. KAZA-Visa erhalten: es berechtigt zur mehrfachen Ein- und Ausreise nach Zimbabwe und Zambia sowie zur einfachen Einreise via Kazungula nach Botswana (Gebühr: ca. 50 US$).
Der Reisepass muss noch 6 Monate nach Ende der Reise gültig sein und pro Einreise mindestens zwei freie Seiten aufweisen.

Gesundheit

Zur Zeit sind keine Impfungen vorgeschrieben. Eine Malaria-Prophylaxe wird empfohlen.

Bei der Einreise aus einem Land, in dem Gelbfieber-Gefahr besteht, muss ein internationaler Impfpass mit einer gültigen Impfung gegen Gelbfieber vorgelegt werden. Für Reisende, die aus Deutschland über Johannesburg einreisen, ist diese Impfung nicht vorgeschrieben.

Bitte befragen Sie Ihren Hausarzt oder einen erfahrenen Tropenmediziner bzgl. Ihrer individuellen Gesundheitsvorsorge. Hinweise finden Sie auch auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Änderungen vorbehalten!
Stand: Mai 2017